Was ist der DJHT?

Der Deutsche Kinder- und Jugendhilfetag (DJHT) ist Europas größter Jugendhilfegipfel, mit freiem Eintritt.

Seit 1964 lädt die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ alle drei bis vier Jahre zum DJHT. Der DJHT gilt als das größte Branchentreffen der Kinder- und Jugendhilfe und ihrer Schnittstellenbereiche in Europa. An drei Veranstaltungstagen kommen ca. 30.000 Fachkräfte und weitere Besucher*innen aus allen Teilen Deutschlands und Europas zusammen, um sich auszutauschen und zu vernetzen. Die Großveranstaltung ermöglicht die Ausein­andersetzung mit unterschiedlichen Standpunkten aus Theorie und Praxis und fördert die Fort- und Weiterbildung von Fachkräften. Darüber hinaus gewährt der DJHT Einblick in die alltägliche Praxis und Diskurse der Kinder- und Jugendhilfe und angrenzender Bereiche (Gesundheit, Schule, Behindertenhilfe, Justiz, Arbeit etc.). Egal ob Sozialarbeiter*in, Pfadfinder*in, Kita-Erzieher*in, Streetworker*in, Jugendamtsleiter*in, Abteilungsleiter*in im Ministerium, Politiker*in oder Wissenschaftler*in – der DJHT als Jugendhilfegipfel ist ein Pflichttermin für alle Haupt- und Ehrenamtlichen, die sich für junge Menschen und ihre Familien engagieren. Der DJHT richtet sich aber nicht nur an Fachkräfte. Der Besuch von Deutschen Kinder- und Jugendhilfetagen ist ein empfehlenswertes Erlebnis für alle Interessierten und die ganze Familie. Für Groß und Klein gibt es zahlreiche Informations- und Mitmachangebote rund um das Thema Aufwachsen in Deutschland.

Der DJHT mit seinen bunten, vielseitigen, informativen und kreativen Angeboten im Fachkongress und auf der Fachmesse ist zugleich Kommunikationsplattform, Ideenbörse und Zukunftsschmiede für das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen. Deutsche Kinder- und Jugendhilfetage leisten einen wesentlichen Beitrag zur Verbesserung gesellschaftlicher Rahmenbedingungen für das Aufwachsen junger Menschen und befördern zudem die Weiterentwicklung der Kinder- und Jugendhilfe.

Fachmesse

Zahlreiche Organisationen und Institutionen der Kinder- und Jugendhilfe sowie aus den angrenzenden Schnittstellenbereichen sind nicht nur Zielgruppen von Jugendhilfetagen, sondern auch aktive Gestalter*innen. Sie präsentieren sich als nicht-gewerbliche oder gewerbliche Aussteller*innen auf der Fachmesse und ermöglichen den zahlreichen Besucher*innen und Fachkräften spannende Einblicke in ihre so wichtige Arbeit. Die ca. 380 Aussteller*innen schätzen die Fachmesse als Ort der persönlichen Begegnungen und nutzen diese, um Kontakte – auch so potentiellen neuen Mitarbeitenden – zu knüpfen, sich über fachliche Themen auszutauschen, sich inspirieren zu lassen und wertvollen Anregungen zu erhalten.  

Fachkongress

Der Fachkongress mit seinen ca. 200 Fachveranstaltungen zu verschiedensten Themenschwerpunkten fördert die Fort- und Weiterbildung von Fachkräften und setzt vielfältige inhaltliche Impulse. Die Teilnehmer*innen erwarten neben informativen Vorträgen und interessanten Workshops Einblicke in spannende Praxisbeispiele und innovative Konzepte. Zudem werden sie über die neuesten Erkenntnisse, Methoden, Ansätze und Debatten aus der Theorie und Praxis der Kinder- und Jugendhilfe informiert und sind herzlich eingeladen, mitzudiskutieren und ihr Wissen und ihre Erfahrungen einzubringen.

Die europäische Dimension

In den vergangenen Jahren wurde der DJHT um eine europäische Dimension erweitert, um verstärkt auch internationale Fachkräfte als Besucher*innen zu gewinnen und einen länderübergreifenden Austausch über die aktuellen Debatten und Entwicklungen im Bereich der Kinder- und Jugendhilfe anzuregen. Das europäische Programm ist in den Fachkongress und die Fachmesse integriert und hält eine Vielzahl an europäischen und internationalen Impulsen für die Teilnehmer*innen bereit.

 - Der Besuch von Kinder- und Jugendhilfetagen ist kostenlos! -

 

Weitere Informationen

Die Geschichte des DJHT

Deutsche Kinder- und Jugendhilfetage können auf eine über fünfzigjährige wechselvolle und spannende Geschichte zurückblicken.

Mehr
© Journalistenbüro Röhr & Wenzel