Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
18. Mai 2021 · 14:00 - 15:30 Uhr
Fachforum

Das neue Jugendschutzgesetz – Was kann, soll und muss das JuSchG leisten? (im Online-Archiv verfügbar)

Das Zweite Gesetz zur Änderung des Jugendschutzgesetzes tritt am 1. Mai in Kraft. Das JuSchG ist damit in das digitale Zeitalter überführt worden. Die Neuregelungen werden mit Vertreter/-innen aus Wissenschaft und Praxis sowie des BMFSFJ diskutiert.

Die Reform des Jugendschutzgesetzes wurde am 5. März im Bundestag beschlossen und der Bundesrat hat diese am 26. März gebilligt. Somit tritt das Zweite Gesetz zur Änderung des Jugendschutzgesetzes am 1. Mai in Kraft.
Das JuSchG ist damit (endlich) in das digitale Zeitalter überführt worden. In der Begründung wurde zurecht darauf verwiesen, dass ein Paradigmenwechsel im Kinder- und Jugendschutz notwendig ist, damit die neu aufgetretenen Risikodimensionen der digitalen Interaktion Berücksichtigung finden. Zukünftig gilt eine Vereinheitlichung der Alterskennzeichnung von Spielen und Filmen. Schutzziele wurden benannt und das Recht von Kindern auf unbeschwerte Teilhabe in sicheren medialen Interaktionsräumen.
Im Fachforum wird die zukünftige Praxis des Jugendmedienschutzes diskutiert. Kontakt- und Kommunikationsrisiken durch Cybermobbing und Cybergrooming, Selbstgefährdung, Datenweitergabe und exzessive Mediennutzung stehen ebenso zur Diskussion wie die neue Bundeszentrale für Kinder- und Jugendmedienschutz. Aber auch präventiver Angebote in Bildung und Erziehung, um junge Menschen und Familien bei der Nutzung digitaler Angebote zu stärken, werden thematisiert.
Methode: fachliche Inputs und Podiumsdiskussion unter Einbeziehung des Publikums via Chat

Referierende
Dr. Stephan Dreyer, Leibniz-Instituts für Medienforschung | Hans-Bredow-Institut
Stefan Haddick , Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ)
Dr. Iren Schulz, Kommunikationswissenschaftlerin und Medienpädagogin, Medieninitiative »SCHAU HIN! Was Dein Kind mit Medien macht.«
Klaus Hinze, Vorsitzender der Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.
Ausrichter*in
Bundesarbeitsgemeinschaft Kinder- und Jugendschutz e.V.
Handlungsfelder

Kommentare 4

Debora Moser am 20.05.2021

Gibt es die Möglichkeit, die Powerpoint-Präsentation zu erhalten?

Carola Witt am 18.05.2021

Leider lässt Ihre Technik mich nicht an Ihrem Fachforum
Das neue Jugendschutzgesetz – Was kann, soll und muss das JuSchG leisten? teilnehmen! Auf Mails und Telefonate haben Sie leider auch trotz mehrfacher Versuche nicht reagiert! Schade! Carola Witt

Bernward Hoffmann am 18.05.2021

Habe den Zoomlink für den Workshop nicht bekommen.

Judith Feige am 04.05.2021

Guten Tag, könnte die TN Zahl für dieses Forum erhöht werden? Viele Grüße!