Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
18. Mai 2021 · 15:45 - 17:15 Uhr
Fachforum

(Politisches) Engagement auf Knopfdruck?! Aufgaben und Unterstützungsbedarfe im Kontext von jugendlichem Engagement (im Online-Archiv verfügbar)

Wie geht Gesellschaft mit dem Engagement von jungen Menschen um und welche Rolle hat die Jugendpolitik in diesem Kontext? Im Fachforum werden Unterstützungsmöglichkeiten für die engagierte Jugend durch die Kinder- und Jugendhilfe diskutiert.

Gesellschaftlich gibt es eine Vielzahl von Bildern darüber, was „Jugend“ ist und wie sich „Jugend“ typischerweise verhalten bzw. ihr Leben gestalten sollte. „Junge Menschen werden (…) vor allem an ihren Qualifikationen gemessen, auf ihre politischen Haltungen hin befragt oder in ihrer sozialen Zugehörigkeit und Gesundheit analysiert“ (15. Kinder- und Jugendbericht). Auf der AGJ-Leitveranstaltung soll durch verschiedene Perspektiven beleuchtet werden, wie einerseits die Jugendpolitik das politische Engagement junger Menschen aufgreifen und unterstützen kann und was andererseits junge Menschen von Jugendpolitik erwarten. Auch die Frage, welches Verständnis und Bild „die Jugend“ von der Jugendpolitik hat, soll erläutert werden.

Die Veranstaltung beginnt mit einer Begrüßung durch das Moderator*innenteam bestehend aus Sarah Primus (BDKJ NRW) und Jürgen Schattmann (MKFFI NRW) und einer interaktiven Einführung, in der zunächst das Publikum über Fragen einbezogen und in das Thema der Leitveranstaltung „(Politisches) Engagement auf Knopfdruck?!“ eingeführt wird. Dem Titel folgend liegt der Fokus der Veranstaltung auf dem Engagement junger Menschen und der damit verbundenen Frage, wie die Gesellschaft sich dazu verhält und welche Rolle die Jugendpolitik, insbesondere die Kinder- und Jugendhilfe, in diesem Kontext einnimmt. Es folgt ein Input von Prof. Dr. Wibke Riekmann (MSH) zur Rolle und den Aufgaben der Kinder- und Jugendhilfe im Kontext des Engagements junger Menschen. Die spannende Frage, inwiefern die Kinder- und Jugendhilfe sich selbst als politische Akteurin hinsichtlich der Belange sowie Forderungen junger Menschen wahrnimmt oder ob sie sich überwiegend als Unterstützer*in sieht, soll auch hier thematisiert werden. Dabei sollen die Chancen, Bedarfe und Grenzen, die sich für die Akteur*innen ergeben, diskutiert werden.

Drei junge Menschen, die sich in verschiedenen Kontexten engagieren, werden selbst zu Wort kommen und über ihre Intention, die Formen und die Herausforderungen ihres Engagements sowie die potenziellen Rahmenbedingungen für ihr Engagement berichten. Dabei soll ergründet werden, wie ihr Engagement mehr Unterstützung und mehr Akzeptanz finden und dadurch wirksamer werden kann. Leonie Hornung von der Pfadfinderinnenschaft St. Georg e. V., Rânâ Tanrıverdi von JUMA e. V. und Karn Born aus dem Kinder- und Jugendhilfe Landesrat RLP werden im Anschluss ihre Anliegen und Fragen an Verantwortungsträger*innen direkt adressieren. Hierbei wird der Fokus unter anderem auf den Unterstützungsbedarfen und den Rahmenbedingungen von Engagement liegen.

In einer direkten Antwortrunde auf die Fragen der jungen Menschen, werden Tom Urig (BAG KJS e. V.), Lucia Stanko (MFFJIV RLP) und Markus Schön (Stadt Krefeld) zunächst in den Dialog mit den jungen Menschen zu ihren Anliegen treten. In einer abschließenden Diskussionsrunde zu der Leitfrage „Wie muss sich die Kinder- und Jugendhilfe verändern, um jugendliches Engagement (besser) zu unterstützen und ihre anwaltschaftliche Rolle gut auszufüllen?“ werden Tom Urig, Lucia Stanko und Markus Schön gemeinsam mit den drei jungen Menschen diskutieren.

Zum Abschluss der Veranstaltung soll deutlich werden, welche nächsten Schritte Akteur*innen der Kinder- und Jugendhilfe gehen müssen, um jugendliches Engagement bedarfsgerecht zu unterstützen und ihrem Auftrag in diesem Kontext nachzukommen.

Das Publikum wird über das Tool "sli.do" einbezogen.

PROGRAMMELEMENTE:
* Einführung durch die Moderator*innen
* Input Prof. Dr. Wibke Riekmann (Medical School Hamburg)
* Eingangsstatements junger Menschen zu ihrem Engagement: Leonie Hornung (Pfadfinderinnenschaft St. Georg e. V.), Rânâ Tanrıverdi (JUMA e. V.) und Karn Born (Landesrat RLP)
*Dialogrunde der jungen Menschen und des Podiums bestehend aus Tom Urig (BAG KJS e. V.), Lucia Stanko (MFFJIV RLP) und Markus Schön (Stadt Krefeld)
* Podiumsdiskussion

Referierende
Leonie Hornung, Pfadfinderinnenschaft St. Georg e. V.
Prof. Dr. Wibke Riekmann, Medical School Hamburg (MSH), Professur für Theorie und Praxis in der Sozialpädagogik
Markus Schön, Stadt Krefeld, Geschäftsbereich IV „Bildung, Jugend, Sport, Migration und Integration“
Lucia Stanko, Ministerium für Familie, Frauen, Jugend, Integration und Verbraucherschutz des Landes Rheinland-Pfalz (MFFJIV RLP), Referat Jugendpolitik, Jugendarbeit, Jugendsozialarbeit und Partizipation
Rânâ Tanrıverdi, JUMA (jung.muslimisch.aktiv) e. V.
Tom Urig, Bundesarbeitsgemeinschaft Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS) e. V. und Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit
Karn Born, Kinder- und Jugendhilfe Landesrat Rheinland-Pfalz
Moderation
Jürgen Schattmann, Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (MKFFI NRW)
Sarah Primus, Bund der Deutschen Katholischen Jugend des Landes Nordrhein-Westfalen (BDKJ NRW) e. V.
Ausrichter*in
Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ / Arbeitsfeld V

Kommentare 0

Keine Kommentare gefunden!