Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
18. Mai 2021 · 17:30 - 19:00 Uhr
Projektpräsentation

Networking Kita – Netzwerkarbeit im Kindergarten

Sozialräumliche Vernetzung und Kooperation gehören mit freiwilligem Engagement zu den zentralen Elementen einer modernen, an den Lebenswelten der Kinder und Familien orientierten Arbeit. FRÖBEL bietet einen Einblick in seine Networking Kitas.

1. Inhalte u. Methoden
Sozialräumliche Vernetzung u. Kooperation gehören zusammen mit freiwilligem Engagement zu den zentralen Elementen einer modernen, an den Lebenswelten der Kinder und Familien orientierten Arbeit im Kindergarten. Die Öffnung einer Einrichtung in den Sozialraum ist ein Schritt, welcher neue fachliche Kompetenzen im Bereich der Netzwerkarbeit in Kindertageseinrichtungen erfordert. Eine Öffnung muss also nicht nur nach außen sichtbar sein, sondern auch von u. nach innen wirken. Ziel ist es, in der Gemeinschaft zum Wohle der Kinder zu handeln u. über den institutionellen Bildungsauftrag hinaus frühkindliche Bildung als gesamtgesellschaftliche Aufgabe wahrzunehmen.
Ein erster Schritt in diese Richtung ist die Initiierung einer aktiven Elternmitwirkung im pädagogischen Alltag. Die Diversität von Lebenserfahrungen, Professionen und Menschen ist eine unverzichtbare Bereicherung der Welt der Kinder und Eltern u. bietet den Teams in den Einrichtungen mehr Zeit und Entlastung. Mit diesem Ansatz soll ein „Mehr“ für alle Kinder in den Einrichtungen geboten werden – mehr Bildungsgerechtigkeit, mehr Erfahrungsräume, mehr Vielfalt, mehr Chancengleichheit.
Eine gelungene Netzwerkarbeit basiert jedoch auf drei weiteren Säulen. Die Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen, sozialräumliche Arbeit, Fundraising u. eine aktive Öffentlichkeitsarbeit machen Kitas zu netzwerkenden Einrichtungen.
Um eine „Netzwerkkultur“ zu etablieren, die als Bereicherung der pädagogischen Arbeit u. als Selbstverständlichkeit wahrgenommen wird, bedarf es Handwerkszeug für eine strategische u. systematische Umsetzung, Methodenkenntnis u. eine entsprechende Grundhaltung der päd. Fachkräfte.
Das Format der Projektpräsentation wurde gewählt, um die 4 Säulen der Netzwerkarbeit einer Einrichtung darzustellen u. damit einen umfassenden theoretischen Einstieg in das Thema für interessierte Fachkräfte zu wählen.
Anschließend präsentieren zwei Einrichtungen, die Konsultationseinrichtungen für diesen Schwerpunkt sind, ihre praktischen Handlungszugänge. Sie zeigen die Umsetzungsstrategien und auch Stolpersteine in den Bereichen Elternmitwirkung mit der Vertiefung Willkommenskultur u. Zusammenarbeit mit Ehrenamtlichen.
Anschließend folgt zur intensiveren Auseinandersetzung (auch unter juristischen Aspekten) ein interaktives Ehrenamtsquiz. Die Teilnehmenden beantworten die Fragen u. erhalten sofort eine Auswertung u. damit wertvolles Wissen zum Thema Ehrenamt (auch von Eltern) in Kindertagesstätten.
Abschließend werden Erfahrungsschätze bzw. Gelingensfaktoren von Netzwerkarbeit geteilt. Dazu zählen:
• Organisationsinterner Klärungs- und Willensbildungsprozess
• Strategische Planung / Systematische Herangehensweise
• Willkommenskultur & Abbau von Barrieren
• Beziehungsarbeit, Gemeinwesenorientierung & Öffentlichkeitsarbeit sowie
• Ehrenamtskoordination.
Basierend darauf wird eine abschließende Diskussion angeregt.

In der Veranstaltung wird das Tool „Jamboard“ genutzt.

Referierende
n. n., FRÖBEL-Kindergarten An St. Peter, Köln
n. n., FRÖBEL-Kindergarten & Familienzentrum ZAK, Bergisch-Gladbach
Moderation
Nora Liewald, FRÖBEL e.V.
Melissa Opitz, FRÖBEL e.V.
Ausrichter*in
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e.V.
Kooperationspartner
FRÖBEL e.V.
Alexanderstraße 9
10178 Berlin

Kommentare 0

Keine Kommentare gefunden!