Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
19. Mai 2021 · 10:45 - 12:15 Uhr
Workshop

Mehr Beteiligung durch die Absenkung des Wahlalters – sollten Jugendliche wählen dürfen?

Das Wahlrecht ist das Instrument der Demokratie. Kinder und Jugendliche haben ohne Wahlrecht keine Stimme. Dabei ist eine strukturell verankerte Beteiligung von großer Bedeutung – für die Zukunft junger Menschen und für die Demokratie.

Das Wahlrecht ist das Instrument der Demokratie. Über das Wahlrecht können Bürger*innen ihre Vertreter*innen für die Parlamente und Räte wählen und damit auf die Politik und auf die Gestaltung der gesellschaftlichen Regeln Einfluss nehmen. Bisher können junge Menschen bei Kommunalwahlen ab dem 16. Lebensjahr, bei Bundestagswahlen ab dem 18. Lebensjahr an demokratischen Wahlen teilnehmen. Auf Bundesländerebene ist dies uneinheitlich geregelt. Damit wird ein Großteil der Bürger*innen von den Wahlen ausgeschlossen.
Immer wieder wird Kindern und Jugendlichen nachgesagt, dass sie sich nicht ausreichend für Politik interessieren und zu wenig informieren. Gleichzeitig wird jungen Menschen aber keine Möglichkeit gegeben, sich aktiv an politischen Prozessen und Entscheidungen zu beteiligen.
Dabei ist eine strukturell verankerte Beteiligung von immenser Bedeutung – für die Zukunft junger Menschen und für unsere Demokratie. Doch die Interessen von Kindern und Jugendlichen werden ohne Wahlrecht weder unmittelbar sicht- noch einforderbar. Politiker*innen machen Politik für ihre Wählerschaft und damit oft nicht bzw. zu wenig Politik für Kinder und Jugendliche. Deshalb setzt sich der DKSB dafür ein, dass die junge Generation mehr Mitspracherechte für eine lebenswerte Zukunft erhält.
Im Rahmen des Workshops bekommen die Teilnehmer*innen einen Einblick in die aktuelle politische und gesellschaftliche Debatte zur Wahlrechtsabsenkung und in Aktivitäten, die gegenwärtig unternommen werden, um eine Absenkung des Wahlalters zu erreichen. Die Teilnehmer*innen werden interaktiv eingebunden, indem sie selbst in Rollen schlüpfen und sich so aktiv mit den pro- und contra- Argumenten auseinandersetzen.

Referierende
Daniela Rump, Mitglied des Jugendrates, DKSB Landesverband Niedersachsen e.V.
Axel Osadolor, Initiative "Jugend wählt"
Moderation
Martina Huxoll-von Ahn, Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.
Ausrichter*in
Deutscher Kinderschutzbund Bundesverband e.V.

Kommentare 0

Keine Kommentare gefunden!