Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
18. Mai 2021 · 14:00 - 15:30 Uhr
Fachforum

Kinderschutz – es ist viel passiert und dennoch passiert viel

In den zurückliegenden Jahren hat sich Vieles im Kinderschutz entwickelt (Einführung § 8a SGB VIII, Kinderschutzbögen, Aktivitäten des UBSKM …). Zugleich gibt es immer wieder gravierende Kinderschutzfälle. Das Forum macht dies zum Thema.

In den zurückliegenden Jahren hat sich Vieles im Kinderschutz entwickelt (Einführung § 8a SGB VIII, Kinderschutzbögen, Aktivitäten des UBSKM …) und neuerdings entwickelt sich eine breite Konzeptdebatte um Schutzkonzepte vor (sexualisierter) Gewalt in pädagogischen und anderen Institutionen. Zugleich gibt es immer wieder gravierende Kinderschutzfälle, finden immer wieder massive (teils systematische) Übergriffe gegen Kinder und Jugendliche statt. Das Forum will fachliche wie gesellschaftliche Gleichzeitigkeiten und Widersprüche ausleuchten und Anforderungen an die Praxis formulieren.
An- und Abmoderation: Kristin Teuber, Daniela Keeß
Einholen der schriftlichen Publikumsbeitäge: Tom Braun
Online Gastgeber*in zur Einholung der Publikumsbeiträge: Tom Braun

1. Rahmender Vortrag
Historie und Aktuelles zum Diskurs um den Kinderschutz
Wie und mit welchen Schwerpunkten wurde die Kinderschutz-Debatten in der Vergangenheit geführt? Wie verändert sich der Kinderschutzdiskurs und wo steht er heute?

Prof. Dr. Wolfgang Schröer, Universität Hildesheim


2. Podiumsdiskussion
a) Einleitung mit Kurzvideos (Technische Realisation: Daniela Keeß)
Antworten auf die Frage „Was beschäftigt Sie derzeit bzgl. Kinderschutz am meisten?“
z.B. von Karin Böllert (AGJ), Lisi Maier (DBJR), Claudia Porr (MFFJIV, Rheinland-Pfalz)

b) Diskussionsrunde mit Publikumsbeteiligung
Wie kann die Kinder- und Jugendhilfe, wie können wir besser werden im Kinderschutz?
Wie haben kritische Systeme in der Kinder- Und Jugendhilfe auszusehen?

Kurzstatements aus verschiedenen Blickwinkeln mit anschließender Diskussion
Prof. Dr. Martin Watzlawik, Hochschule Hannover
Carola Hahne, EREV
Volker Rohde, BAG OKJA
Dr. Susanne Heynen, Jugendamt Stuttgart

Moderation: Kristin Teuber, Daniela Keeß


3. Schluss
Fokussierte Anforderungen für die Praxis bündeln (verlässliche Ansprechpersonen, Informationen für junge Menschen, Beschwerdestellen und Ombudschaft, abgesicherte Selbsthilfestrukturen, Schutzkonzepte in allen Institutionen, auch im Jugendamt)

Das Publikum kann sich mit Wortbeiträgen und schriftlichen Statements beteiligen.

Referierende
Prof. Dr. Wolfgang Schroer, Universität Hildesheim
Prof. Dr. Martin Watzlawik, Hochschule Hannover
Volker Rohde, BAG Offene Kinder- und Jugendarbeit
Dr. Susanne Heynen, Jugendamt Stuttgart
Carola Hahne , Evangelischer Erziehungverband (EREV)
Moderation
Dr. Kristin Teuber, SOS Kinderdörfer
Tom Braun, Bundesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung (BKJ)
Daniela Keeß, Internationaler Bund
Ausrichter*in
Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe - AGJ / Mitgliedersäule Fachorganisationen
Handlungsfelder

Kommentare 0

Keine Kommentare gefunden!