Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
20. Mai 2021 · 09:00 - 10:30 Uhr
Fachforum

Kinder- und Jugendparlamente kommunal – Ein häufig unterschätztes Beteiligungsformat mit hoher Qualität / im Online-Archiv verfügbar

Kinder- und Jugendparlamente haben die größte Nähe zu politisch-parlamentarischen Strukturen, stärken das politische Engagement und die Identifikation junger Menschen mit ihrer Kommune. Welche Faktoren begünstigen das Funktionieren und hohe Qualität?

Die Fachveranstaltung der Initiative "Starke Kinder- und Jugendparlamente" soll dem häufig unterschätzten Beteiligungsformat der Kinder- und Jugendparlamente (KiJuPa) Rechnung tragen und zeigen, dass und wie diese zur Stärkung von (kommunaler) Demokratie beitragen und Kommunen kinder- und jugendfreundlicher machen.
(Veranstalter: Deutsches Kinderhilfswerk und Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten)

Nach einer jugendpolitischen Rahmung und der Vorstellung der Partner der Initiative "Starke Kinder- und Jugendparlamente", werden zunächst die wissenschaftlich fundierten Qualitätsmerkmale für KiJuPa erläutert.
Im Anschluss wird die "Akademie für Kinder und Jugendparlamente" in Trägerschaft des Arbeitskreises deutscher Bildungsstätten (AdB) vorgestellt. Ziel dieses neuen Projekts ist es, junge Parlamentarier*innen und solche, die es noch werden wollen, deren Begleitpersonen und politisch Verantwortliche zu qualifizieren, um Jugendbeteiligungsstrukturen in Kommunen bundesweit zu verankern und zu unterstützen. Das Projekt steht im Gesamtzusammenhang der Initiative "Starke Kinder- und Jugendparlamente" des Deutschen Kinderhilfswerkes (DKHW) und unterstützt damit die Jugendstrategie der Bundesregierung mit der Zielsetzung "Jugendliche für Politik (zu) begeistern und die Akzeptanz unserer Demokratie (zu) stärken".

Im Rahmen der darauffolgenden Podiumsdiskussion wird der Frage nachgegangen, was das Format KiJuPa mit sich bringt und was Gelingensbedingungen sind. Welche Faktoren tragen zum Funktionieren, aber auch zu einer hohen Qualität bei? Gemeinsam wird erörtert, wie KiJuPa zukunftsfähig, nachhaltig und langlebig in der Kommune etabliert und gehalten werden können, was sie zur Unterstützung benötigen und welche Rolle sie in der kommunalen Beteiligungslandschaft spielen?

Agenda:
• Einführung von Rainer Wiebusch (Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend), Ina Bielenberg (Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten) Holger Hofmann (Deutsches Kinderhilfswerk)
• Qualitätsmerkmale Starker Kinder- und Jugendparlamente (Prof. Dr. Waldemar Stange, Universität Leuphana)
• Die „KiJuPa-Akademie“ (Ina Bielenberg)
• Podiumsdiskussion (Moderation Holger Hofmann)
mit Sven Ambrosy (Landrat im Landkreis Friesland), Prof. Dr. Roland Roth, Fürosan Naderi (Jugendgemeinderat Heidelberg), Friederike Könitz (KiJuPa Marburg, LAG KiJuBe Hessen)
• Ausblick von Rainer Wiebusch und Holger Hofmann

Referierende
Prof. Waldemar Stange, Leuphana Universität Lüneburg
Prof. Dr. Roland Roth, Prof. emeritiert
Ina Bielenberg, Geschäftsführerin, Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V.
Moderation
Rainer Wiebusch, Leiter des Referates „Jugendstrategie, eigenständige Jugendpolitik“ im BMFSFJ, zuständig für die Initiative „Starke Kinder- und Jugendparlamente“
Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer, Deutsches Kinderhilfswerk e. V.
Ausrichter*in
Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten e. V.
Kooperationspartner
Deutsches Kinderhilfswerk e. V.

Kommentare 0

Keine Kommentare gefunden!