Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
20. Mai 2021 · 10:45 - 12:15 Uhr 211 Plätze verfügbar
Fachforum

Jugend in Armut = chancenlos? sozial ausgegrenzt? ohne Zukunft? Jeder junge Mensch hat Persönlichkeit und Potenziale!

Armut erhöht das Risiko schwieriger Übergänge von der Schule in Ausbildung und Beruf. Das Fachforum verbindet Forschungserkenntnisse mit den Realitäten des Alltags aus Sicht von Betroffenen, Kommunen und Trägern von Jugendsozialarbeit.

Jedes fünfte Kind in Deutschland wächst heute in Armut auf. Die Forschung hat gezeigt: Armut ist einer der größten Risikofaktoren für ein Aufwachsen im Wohlergehen von Kindern und Jugendlichen. Armut kann ihre Teilhabechancen im weiteren Lebensverlauf negativ beeinflussen. Sie kann sich in verschiedenen Lebensphasen nachteilig auf alle Lebenslagedimensionen der betroffenen Kinder und Jugendlichen auswirken. Gleichwohl müssen Folgen von Armut nicht zwangsläufig auftreten, sondern die Forschung weist den Weg zu Schutzfaktoren und damit zu Ansatzpunkten der Prävention.
Der Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, die BAG Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS), der AWO Bundesverband und das Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik (ISS) richten in ihrem Forum den Blick auf die jungen Menschen, die am Übergang von der Schule in die Ausbildung und den Beruf stehen.
Zu Beginn werden in einem Faktencheck Entwicklungen, Daten und Fakten zu Jugendarmut in Deutschland skizziert und Mythen und Vorurteile durch Fakten entkräftet.
Auf Grundlage der AWO-ISS-Langzeitstudie zu Kinder- und Jugendarmut werden vertiefte Forschungserkenntnisse zu (Langzeit-)Folgen von Kinderarmut im Lebensverlauf junger Menschen diskutiert. Dabei werden insbesondere die subjektiven Perspektiven der jungen Menschen auf ihre Übergangserfahrungen ins junge Erwachsenenalter vor dem Hintergrund ihrer biografischen Armutserfahrungen in den Mittelpunkt gestellt. Hieraus lassen sich Erkenntnisse für Träger und Politik ableiten.
Vor dem Hintergrund der vorgestellten Forschungserkenntnisse werden Ansatzpunkte zur Prävention im Rahmen einer Podiumsdiskussion erörtert. Auf dieser kommen Vertreter*innen aus der kommunalen Praxis sozialer Arbeit und Menschen, die von Armut betroffen sind, ins Gespräch mit der Wissenschaft und bundespolitischen Trägervertretern unter Einbezug der Teilnehmenden.

Referierende
Lisi Maier, BAG Katholische Jugendsozialarbeit
Dr. Irina Volf, Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V.
Alexander Mavroudis, Koordinationsstelle Kinderarmut im LVR-Landesjugendamt Rheinland
Dr. Michael Maas, AWO Bezirksverband Niederrhein e.V.
Moderation
Tom Hegermann , Journalist
Ausrichter*in
Arbeiterwohlfahrt Bundesverband e.V.
Kooperationspartner
• Kooperationsverbund Jugendsozialarbeit, c/o BAG ÖRT, Marienburger Straße 1, 10405 Berlin, Tel.: 030/ 4050 5769-21, www.bag-oert.de
• BAG Katholische Jugendsozialarbeit (BAG KJS), Carl-Mosterts-Platz 1, 40477 Düsseldorf, Tel. 0211/ 94485-16, www.bagkjs.de
• Institut für Sozialarbeit und Sozialpädagogik e. V., Zeilweg 42, 60439 Frankfurt am Main, 069/ 957 89 – 189, www.iss-ffm.de
Handlungsfelder

Kommentare 0

Keine Kommentare gefunden!