Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
20. Mai 2021 · 14:00 - 15:30 Uhr 6 Plätze verfügbar
Workshop

Ideenwerkstatt Inklusion jetzt!

In der Ideenwerkstatt wollen wir – ausgehend von den bisherigen Erkenntnissen des Modellprojekts „Inklusion jetzt“ – gemeinsam Ideen für eine inklusive Ausrichtung der Hilfen zur Erziehung entwickeln. Lasst uns Inklusion gemeinsam weiterdenken!

1.
Die Ideenwerkstatt Inklusion jetzt! fokussiert auf die Herausforderungen, Handlungsbedarfe und Möglichkeiten einer inklusiv ausgerichteten Weiterentwicklung der Hilfen zur Erziehung. Hintergrund ist das Modellprojekt Inklusion jetzt! in dem die Erziehungsverbände BVkE und EREV gemeinsam mit 64 beteiligten Einrichtungen der stationären Erziehungshilfe und der Eingliederungshilfe inklusive Konzepte entwickeln, erproben und evaluieren. Ausgehend von den bisherigen Erkenntnissen in dem Modellprojekt sollen die Teilnehmer*innen in dem Workshop gemeinsam kreative Ideen rund um die Implementierung inklusiver Leistungsangebote entwickeln. Dafür werden zunächst Begriffs-Impulse gesammelt, um mögliches Vorwissen, Vor-Einstellungen, kreative und freie Assoziationen bei den Beteiligten abzurufen. Die Teilnehmenden werden eingeladen den folgenden Satz durch freie Assoziationen zu vervollständigen „Bei Inklusion denke ich an…“. Anschließend soll das Modellprojekt, die zentralen Meilensteine und bisherigen Erkenntnisse dessen von den Projektkoordinator*innen Daniel Kieslinger und Carolyn Hollweg anhand einer PowerPoint-Präsentation kurz vorgestellt werden. Nach möglichen Rückfragen finden sich die Teilnehmenden in einem World-Café zusammen. An fünf Tischen sollen sie zu verschiedenen Themen unter der Überschrift „Inklusive Erziehungshilfe im Jahr 2028“ (darunter Beteiligung, Sozialraum, Leistungsangebote, Organisationsentwicklung) kreative Ideen und Utopien entwickeln. Die Tische werden durch impulsgebende Fragestellungen angeleitet und von den Projektkoordinator*innen begleitet. Das fünfte Thema wird bewusst offengelassen. Im Rahmen eines Open Space können die Teilnehmenden hier Inhalt und Format der Bearbeitung selber wählen. Dadurch sollen möglichst viele kreative und motivierte Teilnehmende mobilisiert und unerwartete Ergebnisse ermöglicht werden.
2.
Nach einer Arbeitsgruppenphase von 20 Minuten können die Beteiligten die Arbeitsgruppen noch einmal wechseln. In dieser zweiten Arbeitsphase werden die Teilnehmenden aufgefordert, ihre Lösungsansätze im Sinne eines Collaborative Sketching visuell zu skizzieren. Die Darstellungsform der Skizzen ist frei wählbar. Ziel ist es, durch die bildhaften Eindrücke möglichst viele kreative Ideen zu generieren. Im Plenum sollen die Ergebnisse anschließend in möglichst leichter Sprache gebündelt werden. Dafür erhalten die Gruppen einen Leitfaden zur Verwendung von Leichter Sprache. Den Abschluss des Workshops bildet eine Mentimeter-Umfrage zur Evaluation der entwickelten Ideen. Begleitet wird der Workshop durch einen kontinuierlichen Themenspeicher, der als Flipchart sichtbar für alle im Raum steht und gefüllt werden kann. Der zeitliche Ablauf gliedert sich daher wie folgt:
Begrüßung und Begriffs-Impulse 10 Minuten
Vorstellung des Modellprojekts Inklusion jetzt und bisheriger Erkenntnisse 15 Minuten
Wolrd Café Arbeitsgruppenphase I 20 Minuten
World Café Arbeitsgruppenphase II 20 Minuten
Ergebnispräsentation 15 Minuten
Mentimeter-Umfrage und Abschluss 10 Minuten

Referierende
Daniel Kieslinger, Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e. V. (BVkE)
Carolyn Hollweg, Evangelischer Erziehungsverband e. V. (EREV)
Moderation
Daniel Kieslinger, Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e. V. (BVkE)
Carolyn Hollweg, Evangelischer Erziehungsverband e. V. (EREV)
Ausrichter*in
Evangelischer Erziehungsverband e. V. (EREV)
Kooperationspartner
Bundesverband katholischer Einrichtungen und Dienste der Erziehungshilfen e.V. (BVkE)

Kommentare 0

Keine Kommentare gefunden!