Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
19. Mai 2021 · 09:00 - 10:30 Uhr
Fachforum

Hilfeorientierter Kinderschutz?! – eine interdisziplinäre Fachdiskussion (im Online-Archiv verfügbar)

Im FF geht es um grdl. Fragen eines hilfeorient. Kinderschutzes u. seiner ggw. Praxis. Was bedeutet Hilfeorientrg. im modernen Kinderschutz, wo sind die Chancen u. mgl. Grenzen? Wohin bewegt sich d. Kinderschutz-u. wie schätzen wir d. Bedeutung ein?

Ziel und Inhalte:
Wenn wir als Fachkräfte im Kinderschutz aus Kinderschutz-Geschichte(n) etwas gelernt haben, so gehört dazu, dass wir Kinder und Jugendliche nur mit guter Beteiligung, nur in guten und verlässlichen Beziehungen, nur mit Beteiligung auch ihrer Bezugspersonen schützen und ihnen helfen können. Hilfeorientierung klingt klar und eindeutig, ist aber oft nicht so stringent und einfach durchführbar in der vom komplexen Lebens- und Problemlagen bestimmten Praxis.
Das „Bild“ schutzwürdiger und schutzbedürftiger Kinder und Familien hängt in Rahmen, die manchmal das Bild komplettieren, manchmal aber auch zu starr, zu vereinfacht, nicht zum Bild passend sind. Rechtliche und fachliche Rahmen geben Orientierung, beantworten aber auch andere Bedürfnisse als die der Kinder, Jugendlichen und Familien selbst. Hier spielen Ängste und Sicherheitsbedürfnisse, Hilflosigkeiten und Überforderung, Sehnsucht nach Vereinfachung und allgemeingültigen Verfahrensweisen, aber auch gesellschaftlicher Druck und verunsichernde Kontexte nicht nur im Pandemie- und „Shutdown“-Geschehen eine Rolle.
Im Fachforum wollen wir im Austausch miteinander einen Blick auf Werte der Kinder- und Jugendhilfe werfen, vor allem aber auch auf die Perspektiven der Adressat*innen, der Kinder, Jugendlichen, Eltern, Familien – wie gut sind sie im Blick und müssen sie im Blick sein, wie verlässlich verschaffen wir ihnen von Anfang bis Ende in Hilfe- und Kinderschutzprozessen Gehör und Bedeutung? Daraus leiten sich dann perspektivische Fragen ab: Was bedeutet Hilfeorientierung im modernen Kinderschutz, wo sind die Chancen und möglicherweise Grenzen? Wohin bewegt sich der Kinderschutz - und wie schätzen wir diese Bewegungen ein?
Ablauf:
- Einführung ins Thema
- Thesen: Hilfeorientierter Kinderschutz – Ein Bild und seine fachliche Rahmung
- Praxisgeleiteter dialogischer Diskurs mit Beteiligung der Teilnehmer*innen
- Thesen: Verfahren im Kinderschutz – Ein Bild und seine rechtlichen Rahmen
- Diskussion in virtuellen Kleingruppen
- Plenum: Praxisorientierte Diskussion und Vertiefung

Referierende
Jessika Kuehn-Velten, Ärztliche KinderschutzAmbulanz am Evangelischen Krankenhaus Düsseldorf
Birgit Averbeck, Deutsche Gesellschaft für Systemische Therapie, Beratung und Familientherapie e.V. (DGSF)
Thomas Meysen, SOCLES International Centre for Socio-Legal Studies gGmbH
Stefan Heinitz, Die Kinderschutz-Zentren
Moderation
N. N., N.N.
Ausrichter*in
Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e.V.
Kooperationspartner
Bundesarbeitsgemeinschaft der Kinderschutz-Zentren e. V.
Bonner Straße 145
50968 Köln
Handlungsfelder

Kommentare 1

Cindy Dagott am 19.05.2021

Es ist bedauerlich, dass ich an der Veranstaltung nicht teilnehmen konnte. Ich wollte mich etwas später einschalten, was mir jedoch nicht gelang. Mir wurde angezeigt, der Host das Meeting gesperrt hat.