Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
18. Mai 2021 · 15:45 - 17:15 Uhr
Workshop

Die Kampagne #StolenMemory als deutsch-polnisches Bildungsprojekt (im Online-Archiv verfügbar)

Innovative Projekte, digitale Tools und archivpädagogische Zugänge, die Jugendlichen im Rahmen von deutsch-polnischen und internationalen Projekten eine Auseinandersetzung mit dem Thema NS-Verfolgung und deren Folgen ermöglichen.

Auseinandersetzung mit der Vergangenheit bestimmt unsere Zukunft. Die Folgen der Zeit des Nationalsozialismus reichen immer noch in unsere Gegenwart hinein. Neue Projekte und Ideen sind notwendig, um Wissen darüber zu vermitteln und zukunftsgerichtet bewusst und reflektiert zu handeln.
Im Workshop „Die Kampagne #StolenMemory als deutsch-polnisches Bildungsprojekt“ werden innovative Projekte, digitale Tools und archivpädagogische Zugänge vorgestellt, die Jugendlichen im Rahmen von deutsch-polnischen und anderen internationalen Projekten eine aktive Auseinandersetzung mit dem Thema Nationalsozialismus ermöglichen.
Das Deutsch-Polnische Jugendwerk bietet in Zusammenarbeit mit Arolsen Archives, dem internationalen Zentrum über NS-Verfolgung dem weltweit umfassendsten Archiv zu den Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus, im Rahmen der Kampagne #StolenMemory deutsch-polnischen Jugendgruppen die Möglichkeit, sich gemeinsam auf Spurensuche zu begeben.
Mit der Kampagne #StolenMemory wurde eine umfassende Suchaktion gestartet, Angehörige von NS-Verfolgten zu finden und ihnen persönliche Gegenstände – Familienfotos, Uhren, Schmuck oder Alltagsgegenstände (sog. "Effekten") – zurückzugeben, die die Nationalsozialisten KZ-Häftlingen abgenommen hatten. Die Jugendlichen lernen Grundlegendes zur Recherche- und Biografiearbeit, um historische Kontexte begreifen zu können. Sie erfahren mehr über die Schicksale von NS-Verfolgten, die möglicherweise aus ihrem Ort stammten oder in ihrem Alter waren. Durch das aktive ‚Nachspüren‘ decken sie fast in Vergessenheit geratene Lebensgeschichten auf und halten die Erinnerung an die Menschen und ihre Geschichte am Leben. Sie bringen »Stolen Memories« zurück. Durch die gemeinsame Arbeit deutscher und polnischer Jugendlicher erfahren sie auch unterschiedliche Perspektiven auf historische Ereignisse und lernen damit umzugehen.

Die Workshop-Teilnehmenden können selbst ausprobieren, wie sich online die Schicksale von NS-Verfolgten recherchieren lassen und mit welchen didaktischen Mitteln und Methoden sie das Thema für Jugendliche aufbereiten können. Durch die individuellen Schicksale der NS-Verfolgten, zu denen die Arolsen Archives persönliche Gegenstände verwahren, lässt sich ein geographisch-thematischer Bezug zum Wohnort, Region oder Herkunftsland der jeweiligen Jugendgruppe herstellen.

Die Veranstaltung soll wie folgt ablaufen:
- Einführung in die Kampagne #StolenMemory. (15 Min)
- Praxisteil: Lerneinheit zum Thema „Effekten“ inclusive Eigenrecherche im Online-Archiv und Nutzung der online-Tools der Arolsen-Archives (45 Min)
- Vorstellung des deutsch-polnischen Bildungsprojekts „ #StolenMemory“ im Rahmen des Programms „Wege zur Erinnerung“ (15 Min)

- Plenum, Diskussion (15 Min.)


Die Arolsen Archives sind ein internationales Zentrum über NS-Verfolgung mit dem weltweit umfassendsten Archiv zu den Opfern und Überlebenden des Nationalsozialismus. Die Sammlung mit Hinweisen zu rund 17,5 Millionen Menschen gehört zum UNESCO-Weltdokumentenerbe. Sie beinhaltet Dokumente zu den verschiedenen Opfergruppen des NS-Regimes und ist eine wichtige Wissensquelle für die heutige Gesellschaft.


Das Deutsch-Polnische Jugendwerk (DPJW) ermöglicht, initiiert und finanziert deutsch-polnische Jugendbegegnungen. Es unterstützt sie inhaltlich und hilft so seit fast 30 Jahren friedliche nachbarschaftliche Beziehungen aufzubauen. Seit Bestehen des Jugendwerks wurden mehr als 80.000 Projekte realisiert, an denen drei Millionen junge Menschen teilgenommen haben.

Referierende
Elisabeth Schwabauer, Arolsen Archives International Center on Nazi Persecution
Anna Meier-Osiński, Arolsen Archives International Center on Nazi Persecution
Piotr Kwiatkowski, Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Dorota Bastos, Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Moderation
Dorota Bastos, Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Piotr Kwiatkowski, Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Ausrichter*in
Deutsch-Polnisches Jugendwerk
Kooperationspartner
Arolsen Archives
International Center
on Nazi Persecution
Große Allee 5-9
34454 Bad Arolsen
Deutschland
Handlungsfelder

Kommentare 0

Keine Kommentare gefunden!