Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
19. Mai 2021 · 10:45 - 12:15 Uhr 29 Plätze verfügbar
Workshop

Demokratiebildung mit jungen Geflüchteten - Einblick in ein europäisches Projekt der Jugendsozialarbeit

Wie gelingt Demokratiebildung in der Jugendsozialarbeit im Kontext von Migration und Europa? Im internationalen Worldcafé geht es darum, wie politische Bildung und europäische Werte Teil der pädagogischen Alltagspraxis werden können.

Konzept
Der europaweite Diskurs und der Werterahmen in dem die Jugendsozialarbeit mit und für junge Migrant*innen arbeitet, um sie bei ihrer gesellschaftlichen Integration in Bildung und Arbeit zu unterstützen hat sich in den letzten Jahren deutlich geändert. In ganz Europa etablieren sich ein ausgeprägter Nationalismus, zunehmende Fremdenfeindlichkeit und antidemokratische Stimmungen. Europäische Werte werden negiert und nationalistische Einstellungen werden zum Mainstream. Dies betrifft besonders junge Menschen, die neu zugewandert sind bzw. in Europa Schutz und Asyl suchen. Die Demokratie und die Zivilgesellschaft in Europa sind gleichermaßen herausgefordert.
Das Leben in einer Demokratie ist auf der anderen Seite auch vielen nach Europa einreisenden bzw. fliehenden Migrant*innen bzw. Flüchtlinge oft nicht vertraut, denn die undemokratischen Verhältnisse sind für viele ein Beweggrund, ihre Heimat zu verlassen. Bezüge zu den klassischen europäischen Werten müssen also erst einmal ermöglicht und vermittelt werden, Demokratiebildung und Orte , an denen Beteiligung und Partizipation erfahren können sind demnach sehr bedeutsam.
Diese sich verändernden gesellschaftlichen Rahmenbedingungen einerseits, wie auch die persönlichen Voraussetzungen und Einstellungen der am Migrationsprozess beteiligten Menschen, muss auch die Jugendsozialarbeit stärker in ihrer Praxis berücksichtigen. Die Ziele der sozialen Integration/Inklusion müssen enger mit dem Transfer "europäischer Werte" und Elementen von Demokratiebildung bzw. politischer Bildung verknüpft werden.
Wie also, könnte eine Praxis der Jugendsozialarbeit aussehen, die diesen veränderten Rahmenbedingungen Rechnung trägt? Um hierauf Antworten zu finden haben sich sieben Partnerorganisationen aus fünf europäischen Ländern (Deutschland, Griechenland, Italien, Serbien und Spanien) zusammen getan und 2019 ein strategisches Projekt bei Erasmus+/Jugend in Aktion erfolgreich beantragt.
Das Erasmus+ LA2 Projekt "What about values - youth and social work for young migrants/refugees WAVE YEU"
Die Ziele des Projektes sind:
- Austausch bewährter Praxis bei der Integration junger Migrant*innen und Verbesserung der Zusammenarbeit von Organisationen der Jugendsozialarbeit auf europäischer Ebene.
- Analyse, Diskussion und Bewertung von Konzepten, Methoden und Strategien der europäischen Jugendsozialarbeit für junge Migrant*Innen hinsichtlich der Bedeutung und Wirkung "europäischer" Werte, sowie der Vermittlung dieser Werte.
Projektstart war im November 2019. Die Projektlaufzeit beträgt zweieinhalb Jahre bis März 2022. Geplant sind sechs transnationale Projekttreffen zu unterschiedlichen Themenschwerpunkten. Als Projektergebnisse sollen Empfehlungen und konzeptuelle Ansätze generiert werden, die wiederum die Qualität von Jugendsozialarbeit im lokalen wie europäischen Kontext erhöhen.

Im Rahmen des Workshops werden einerseits die ersten Erfahrungen aus dem transnationalen Projekt präsentiert, um dann gemeinsam mit dem Publikum die Chancen und Herausforderungen einer Jugendsozialarbeit zu diskutieren, die mehr politische Bildung und Wertevermittlung zum Bestandteil ihrer Praxis macht. Praktische Übungen werden beispielhaft die Möglichkeiten für die Praxis veranschaulichen.

Ablauf Workshop:
Begrüßung und Apetizer „Demokratie – Bewegung“ – ein erfrischender, aktivierender
Auftakt mit Demokratiebewegung
Kurzvortrag: Einführung ins Thema und Präsentation des Projektes (inkl. Fragen-Antworte)
Worldcafé
Zusammenfassung

Referierende
Alexander Hauser, BAG KJS
Peter Scholz, KJA Köln (Katholische Jugendagentur Köln)
Moderation
Daniela Keeß, IB
Ausrichter*in
Internationaler Bund, Freier Träger der Jugend-, Sozial und Bildungsarbeit e. V.
Kooperationspartner
BAG KJS
IB West gGmbH
Katholische Jugendagentur Köln (KJA Köln)
ETAIREIA KOINONIKIS KAI POLITISTIKIS STIRIKSIS PALINNOSTOYNTON OMOGENON – NOSTOS; Greece; ATHINA
COOPERATIVA SOCIALE COOSS MARCHE ONLUS SOCIETA COOPERATIVA PER AZIONI; Italy; ANCONA
INICIJATIVA RAZVOJ I SARADNJU IRS; Serbia; BELGRADE
Centro San Viator; Spain; Sopuerta
Handlungsfelder

Kommentare 0

Keine Kommentare gefunden!