Fachprogramm
Zu meiner Merkliste Anzahl meiner Veranstaltungen auf dem Veranstaltungsplan:
18. Mai 2021 · 14:00 - 15:30 Uhr
Fachforum

**ABGESAGT** Aufbau, Migration, Selbstbestimmung - Jugendarbeit als Inkubator für jüdisches Leben in Deutschland

**ABGESAGT** Die Bildung einer jüdischen Identität ist in Deutschland von vielen Faktoren bestimmt. Geprägt durch Aufbau, Migration und Selbstbestimmung fungiert die communitybasierte Jugendarbeit der ZWST als Inkubator für jüdisches Leben in Deutschland.

**ABGESAGT**
Die jüdische Gemeinschaft in Deutschland konstituiert sich vor der Kulisse vieler Herausforderungen. Für junge Jüdinnen und Juden ist die Auseinandersetzung mit der eigenen Identität nicht immer einfach. So wird die jüdische Gemeinschaft unweigerlich mit dem Holocaust assoziiert, aufgrund dessen die Zahl jüdischer Gemeindemitglieder in Deutschland bis heute stark dezimiert ist. Hinzu kommt die Migrationsgeschichte vieler Jüdinnen und Juden aus der ehemaligen Sowjetunion, in der das Ausüben der Religion untersagt war. Auch die Diskriminierung durch Antisemitismus in alltäglichen Kontexten wirkt sich auf die Lebensrealitäten junger Jüdinnen und Juden aus. Die Zentralwohlfahrtsstelle in Deutschland hat bereits kurz nach ihr Neugründung im Jahr 1951 damit begonnen, Erholungsfreizeiten für jüdische Kinder aus der gesamten Bundesrepublik anzubieten und damit einen "safe space" zu schaffen. In den späten 50er und frühen 60er Jahren waren es vor allem Kinder von Überlebenden der Shoah, die im Rahmen dieser Freizeiten ein eigenes Verständnis einer jüdischen Gemeinschaft etablieren konnten, dass sie nicht mit der verandernden Wahrnehmung von außen oder den oft schwierigen durch Trauma und Verlust geprägten Elternhäusern konfrontierte. Mit der großen Zuwanderung von Jüdinnen und Juden aus der ehemaligen Sowjetunion spielten die Ferienfreizeiten der ZWST erneut eine wichtige Rolle bei der Gemeinschaftsbildung, im Bereich der informellen Bildung und als Integrationsmaßnahme. Nicht nur als Teilnehmende beschreiben viele jüdische Menschen die Erfahrung der ZWST-Freizeiten als sehr prägend. Auch die Ausbildung als Jugendleiter*in verhalf vielen zu einem sozialen Aufstieg und ermutigte sie zu aktiver gesellschaftlicher und politischer Teilhabe. Auch heute ist die Jugendarbeit der ZWST eine Station, die viele jüdische Jugendliche in Deutschland durchlaufen. Die Veranstaltung soll einen Einblick in die Lebenswelten jüdischer Jugendlicher geben und aufzeigen, wie Community Building als Element der Jugendarbeit Räume für Empowerment schaffen kann und wie Jugendliche aus marginalisierten Gemeinschaften dabei unterstützt werden können, sich in der Gesellschaft zu verorten.

Ausrichter*in
Zentralwohlfahrtsstelle der Juden in Deutschland

Kommentare 1

Nicole Kimmig am 20.05.2021

Sehr Schade dass die Veranstaltung abgesagt werden musste.
Ich hätte mich sehr gerne noch angemeldet, war jedoch spät dran. Ging auch Kolleg*innen von mir so - tut uns sehr Leid für die verpasste Anmeldung und dass es nicht stattfinden konnte :(
Liebe Grüße